All sizes will be available again soon!!!
articles/Camp_2014_Spiele_03.jpg

Alles zu unserer Spendenaktion an Insulin zum Leben

May 22, 2020

Wir finden, dass es – besonders in Zeiten wie diesen – wichtiger denn je ist, ein bisschen zusammenzurücken und einander zu unterstützen!

Von dem Vertrauen, dem Support und der Unterstützung die wir durch euch und die Diabetes-Community erfahren haben, möchten wir nun auch etwas zurückgeben. Daher haben wir uns dazu entschlossen, die nächsten 3 Monate von jeder Bestellung, 2 € an Insulin zum Leben zu spenden. Gleichzeitig möchten wir das zum Anlass nehmen, darauf aufmerksam zu machen, dass kein Insulin im Müll landen muss! Wer aufgrund von Insulinwechsel oder anderen Gründen noch haltbares Insulin oder Teststreifen hat, kann diese spenden – und damit Leben retten!

Insulin zum Leben ist eine Sammelstelle und schickt das Insulin an Partner in Afrika und Südamerika. Die Kontakte werden von Insulin For Life inc. sorgfältig geprüft, damit die Spenden die Bedürftigsten erreichen und auf keinen Fall auf dem Schwarzmarkt landen. 

Jeder Euro fließt direkt an Insulin zum Leben, wo er dringend für die teuren Transportkosten und die Unterstützung von Diabetes-Schulungscamps benötigt wird.

 

Camp 2017 Insulin zum Leben

 

Mehr Hintergrundinfos


70%
 des weltweit hergestellten Insulins werden von 30% der Weltbevölkerung verbraucht. Wie sollen aber 70% der Weltbevölkerung mit 30% des Insulins versorgt sein? Es ist nicht möglich. Versorgt ist nur der Patient, der Insulin kaufen kann. Insulin ist aber sehr teuer. 

In vielen Entwicklungsländern kostet Insulin mehr als 50% eines durchschnittlichen Einkommens. Das kann sich fast niemand leisten. Krankenversicherungen und Subventionen gibt es in der Regel nicht. Erkrankt in einer kinderreichen Familie ein Kind an Diabetes, müssen es die Eltern oft sterben lassen, um die anderen Kinder ernähren und zur Schule schicken zu können. Und selbst, wenn ein Diabetiker ein Fläschchen Insulin besitzt, versucht er damit auszukommen, so lange es geht. Er überlebt vielleicht, erleidet aber oft Folgeschäden wie schmerzhafte Polyneuropathie, Amputationen und Erblindung.

So könnt ihr helfen:

Habt ihr noch Insulin oder neuwertige Hilfsmittel, welche ihr nicht mehr benötigt?

  • Insulin: verschlossene Patronen, Durchstechflaschen und Einmalpens
  • Teststreifen zu allen Blutzuckermessgeräten
  • Pennadeln, Einmalspritzen U100, Lanzetten,
  • Blutzuckermessgeräte, Pumpenzubehör nur nach Anfrage

Gerne in Originalverpackungen und mindestens noch 4 Monate haltbar.

Hier könnt ihr euer Insulin & Hilfsmittel hinschicken:

Schickt euer Insulin und Hilfsmittel - bitte Porto bezahlen – direkt an das Insulinlager:

Insulin zum Leben
c/o Biokanol Pharma GmbH
Kehler Straße 7
76437 Rastatt

Wer steckt hinter Insulin zum Leben (Deutschland) ?


Heidrun Schmidt-Schmiedebach ist die Projektleiterin von „Insulin zum Leben“ in Deutschland. 2011 wurde sie mit dem Thomas-Fuchsberger-Preis für ihr Engagement für „Insulin zum Leben“ ausgezeichnet und 2019 mit dem Bundesverdienstkreuz. Das hat sie auch mehr als verdient, denn Frau Schmidt-Schmiedebach arbeitet seit 20 Jahren ehrenamtlich für das Projekt.

Frau Schmidt-Schmiedebach, wie und wann kamen Sie zu Insulin zum Leben?
1994 wurde ich Schatzmeisterin im Verband Deutsche Diabetes-Union e.V. (DDU). Hier wurde das Hilfsprojekt Insulin zum Leben gegründet und ich habe die Spendengelder verwaltet. Nach dem Tod des Insulin zum Leben-Gründers, Heinz Jäger, im Jahr 2000, hat man mich zur Projektleiterin berufen.   

Wie sieht denn der typische Weg der Insulinspenden bis zum Empfänger aus?
Wir haben sieben zuverlässige Partner. In Afrika sind es je eine Diabetesorganisation in Dem. Rep. Kongo, Gambia, Ruanda und Uganda, in Südamerika zwei Partner in Bolivien und einen in Peru. An jeden Partner verschicken wir jeden Monat mit DHL seine individuelle Lieferung. Die Dauer bis zur Ankunft ist leider sehr unterschiedlich. In Afrika dauert es zehn Tage bis einen Monat, in Bolivien einen bis drei Monate – ohne die Möglichkeit, Gründe zu erfahren. Aber zur Beruhigung: die Insuline wirken erstaunlich gut. 

Wofür werden die Spenden am meisten benötigt?
Für die Transportkosten der Hilfspakete – und für Diabetesschulungscamps, die beste Investition in das Leben eines jeden Diabetikers. 

Haben Sie persönlichen Kontakt zu den Empfängern?
Ja. Ich kenne fast alle persönlich und habe die meisten auch schon besucht. Wir haben regelmäßigen Kontakt per E-Mail.  

Welches ist Ihre schönste Erinnerung mit Insulin zum Leben?
Im Jahr 2006 fand der Diabetes-Weltkongress der IDF (International Diabetes Föderation) in Kapstadt statt und ich sollte dort am DDU-Stand auch Insulin zum Leben präsentieren. Da lud mich der Präsident der Diabetesorganisation in Ruanda ein mit den Worten: Wenn du nach Kapstadt fliegst, musst du einen Zwischenstopp in Ruanda machen. Ich möchte dir zeigen, was deine Hilfe hier bewirkt. Diese intensive Woche hat mein Leben verändert.

Frau Schmidt-Schmiedebach in Ruanda

Frau Schmidt-Schmiedebach mit Francois Gishoma,
dem Präsidenten der Diabetesorganisation in Ruanda

 

Sämtliche Infos und auch die Spendenadresse findet ihr HIER

Vorherige

Ausverkauft